palmbeachheerhugowaard.nl

Eine Wirtschaft, die tötet - Alfred Müller

VERÖFFENTLICHUNGSDATUM
DATEIGRÖSSE 8,38
ISBN 3894387025
SPRACHE DEUTSCH
AUTORIN/AUTORIN Alfred Müller
FORMAT: PDF EPUB MOBI
PREIS: KOSTENLOS

Möchten Sie das Buch lesen? Eine Wirtschaft, die tötet im PDF-Format? Gute Wahl! Dieses Buch wurde vom Autor geschrieben Alfred Müller. Lesen Eine Wirtschaft, die tötet Online ist jetzt so einfach!

HERUNTERLADEN

Alle Alfred Müller Bücher, die Sie von uns lesen und herunterladen

ONLINE LESEN

Klappentext zu „Eine Wirtschaft, die tötet “Der Kapitalismus bedroht zunehmend die Grundlagen unseres Lebens. Eine dauerhafte Problemlösung ist innerhalb dieses Systems nicht möglich. Die existenziellen Bedrohungen entstehen aus den Strukturelementen der kapitalistischen Produktionsweise und können erst mit dem Aufbau einer alternativen Wirtschaft beseitigt werden. Der bloße Ruf nach mehr Staat ist keine ausreichende Lösung. Woraus bestehen die einzelnen Bedrohungen? Welche Faktoren wirken auf ein Ende des Kapitalismus hin? Welche Rolle übernimmt dabei die Digitalisierung? Wie soll angesichts der enttäuschenden Erfahrungen mit dem Realsozialismus die bessere Gesellschaft aussehen? Wer setzt sich für die neue postkapitalistische Gesellschaft ein und verfügt über genügend Macht, um den Widerstand der Privilegierten überwinden zu können? Auf diese Fragen geht Alfred Müller ein und umreißt die postkapitalistische Alternative einer solidarischen, friedlichen, umweltfreundlichen und menschwürdigen Gesellschaft über den Weg einerumfassenden Direktdemokratie und gemeinsamen Wirtschaftskoordination.

...e den Profit über den Menschen setzt, weil sie selber zu einer innerweltlichen Religion geworden ist ... „Diese Wirtschaft tötet" | Panorama ... . Und so, wie einst die Aufklärung der Religion zu Leibe rückte, ist es heute Zeit für eine zweite Entzauberung: Diese Wirtschaft ist nicht heilig. Und eine Wirtschaft, die dem Leben dient, ist möglich. Für eine Wirtschaft, die nicht tötet. Wir brauchen und wir wollen Veränderung (Franziskus, Papst) (2015) ISBN: 9783460500204 - Frisch eingetroffen! verlagsneu ... Für eine Wirtschaft, die nicht tötet: Wir brauchen und wir wollen Veränderung Mit einer Einfü ... Eine Wirtschaft, die tötet: Über den Kapitalismus, seine Überwindung ... ... ... Für eine Wirtschaft, die nicht tötet: Wir brauchen und wir wollen Veränderung Mit einer Einführung von Thomas Seiterich | Papst Franziskus, Thomas Seiterich | ISBN: 9783460500204 | Kostenloser Versand für alle Bücher mit Versand und Verkauf duch Amazon. Diese Wirtschaft tötet, weil sie den Profit über den Menschen setzt, weil sie selber zu einer innerweltlichen Religion geworden ist. Und so, wie einst die Aufklärung der Religion zu Leibe rückte, ist es heute Zeit für eine zweite Entzauberung: Diese Wirtschaft ist nicht heilig. Und eine Wirtschaft, die dem Leben dient, ist möglich. Nein zu einer Wirtschaft der Ausschliessung Ebenso wie das Gebot «du sollst nicht töten» eine deutliche Grenze setzt, um den Wert des menschlichen Lebens zu sichern, müssen wir heute ein «Nein zu einer Wirtschaft der Ausschliessung und der Disparität der Einkommen» sagen. Diese Wirtschaft tötet. Es Hier fällt auch der viel kritisierte Satz: „Diese Wirtschaft tötet." (EG 53) Dabei wird aber geflissentlich das Wort „diese" übersehen. Denn der Papst bezieht sich, im Satz davor, auf eine konkrete Wirtschaft, auf jene „Wirtschaft der Ausschließung und der Disparität der Einkommen". Er beklagt, dass es kein Aufsehen erregt ... Für eine Wirtschaft, die nicht tötet Wir brauchen und wir wollen Veränderung. Mit einer Einführung von Thomas Seiterich Beim Welttreffen der Volksbewegungen in Bolivien hat Papst Franziskus die Kernanliegen seiner zentralen Schriften »Evangelii gaudi ... Für eine Wirtschaft, die nicht tötet "Diese Wirtschaft tötet" - dieser Satz war ein Paukenschlag im ersten Jahr des Pontifikats Papst Franziskus'. Der Papst aus Lateinamerika prägt seitdem die Haltung der Kirche zu Wirtschaft, Umweltzerstörung und Armut entscheidend und entschieden neu. Wege zu einer gerechteren Welt waren darum auch das ... „Diese Wirtschaft tötet." sagt der Papst. Plädoyer für ethischen Welthandel, Mitgefühl und internationale Solidarität aus Sicht eines österreichischen Milchbauern. Zwei Erlebnisse haben mein Leben sehr stark geprägt. Sie bestätigten leider meine Befürchtung, dass wir Bäuerinnen und Bauern in Österreich und Europa ......