palmbeachheerhugowaard.nl

Magnus Hirschfelds Exil-Gästebuch 1933-1935

VERÖFFENTLICHUNGSDATUM
DATEIGRÖSSE 3,64
ISBN
SPRACHE DEUTSCH
AUTORIN/AUTORIN
FORMAT: PDF EPUB MOBI
PREIS: KOSTENLOS

Möchten Sie das Buch lesen? Magnus Hirschfelds Exil-Gästebuch 1933-1935 im PDF-Format? Gute Wahl! Dieses Buch wurde vom Autor geschrieben . Lesen Magnus Hirschfelds Exil-Gästebuch 1933-1935 Online ist jetzt so einfach!

HERUNTERLADEN

Das Buch Magnus Hirschfelds Exil-Gästebuch 1933-1935 pdf finden Sie hier

ONLINE LESEN

Klappentext zu „Magnus Hirschfelds Exil-Gästebuch 1933-1935 “Der Sexualwissenschaftler Magnus Hirschfeld (1868-1935) führte während seines Exils in Frankreich zwischen 1933 und 1935 ein "Gästebuch", in das sich nicht nur seine zahlreichen Besucherinnen und Besucher eintrugen. Er nahm dieses Buch auch gelegentlich mit auf Reisen, wenn er selbst privater Gast war oder an Veranstaltungen teilnahm. Das Gästebuch versammelt Einträge von Freundinnen und Freunden wie von flüchtigen Bekannten; prominente Namen stehen neben uns völlig unbekannten.Hirschfelds "Gästebuch" wird heute im Deutschen Literaturarchiv in Marbach verwahrt. Es wird hier in einer vollständigen Edition mit den Abbildungen der Originalseiten vorgelegt. Die Einträge wurden transkribiert und, wenn fremdsprachig, auch übersetzt. Die Edition enthält biographische Angaben zu den Personen und zu den Beziehungen, in denen sie zu Magnus Hirschfeld standen.Das Gästebuch umfasst Einträge von mehr als 260 Personen, viele davon ebenfalls deutsche Emigrantinnen und Emigranten. Daneben finden sich zahlreiche Französinnen und Franzosen sowie Besucherinnen und Besucher aus aller Welt, außerdem fast 90 Erinnerungsfotos. Ausführliche Einleitungstexte geben Informationen zur Entstehungsgeschichte des Buches und zur Situation Hirschfelds im Exil in Frankreich. 182 Kurzbiographien und ein umfangreiches Verzeichnis der verwendeten Literatur machen dieses Gästebuch zu einem wichtigen Nachschlagewerk für die Exilforschung.

...ucherinnen und Besucher eintrugen. Er nahm dieses Buch auch gelegentlich mit auf Reisen, wenn er selbst privater Gast war oder an Veranstaltungen teilnahm ... Magnus Hirschfelds Exil-gästebuch 1933-1935-23459 ... . Das Gästebuch versammelt Einträge von Freundinnen und Freunden wie von flüchtigen Bekannten; prominente Namen stehen neben uns völlig unbekannten. Magnus Hirschfelds Exil-Gästebuch 1933-1935 | Hans Bergemann, Ralf Dose, Marita Keilson-Lauritz, Kevin Dubout | ISBN: 9783955653385 | Kostenloser Versand für alle Bücher mit Versand und Verkauf duch Amazon. In der Zeit seines Exils von 1933-1935 hat Magnus Hirschfeld ein Gästebuch geführt, das auf verschlungenen Pfaden seinen Weg in das Deutsche Literatur ... Magnus Hirschfelds Exil-Gästebuch 1933-1935 ... . In der Zeit seines Exils von 1933-1935 hat Magnus Hirschfeld ein Gästebuch geführt, das auf verschlungenen Pfaden seinen Weg in das Deutsche Literaturarchiv in Marbach gefunden hat. Seit Jahren arbeitet Marita Keilson-Lauritz an einer Edition von Hirschfelds Exil-Gästebuch. Kundenhotline: 03464 9019511 Ralf Dose: Magnus Hirschfeld in Frankreich 11 Hans Bergemann: Magnus Hirschfelds Gästebuch im Exil 1933-1935 27 Danksagung 37 Editorische Notiz 39 Magnus Hirschfelds Exil-Gästebuch. Faksimile und annotierte Transkription 41 Kurzbiographien 206 Quellen- und Literaturverzeichnis 228 Register 236 Inhaltsverzeichnis Der Sexualwissenschaftler Magnus Hirschfeld (1868-1935) führte während seines Exils in Frankreich zwischen 1933 und 1935 ein „Gästebuch", in das sich nicht nur seine zahlreichen Besucherinnen und Besucher eintrugen. Er nahm dieses Buch auch gelegentlich mit auf Reisen, wenn er selbst privater Gast war oder an Veranstaltungen teilnahm. Magnus Hirschfelds Exil-Gästebuch 1933-1935 Der Sexualwissenschaftler Magnus Hirschfeld (1868-1935) führte während seines Exils in Frankreich zwischen 1933 und 1935 ein „Gästebuch", in das sich nicht nur seine zahlreichen Besucherinnen und Besucher eintrugen. Magnus Hirschfelds Exil-Gästebuch 1933-1935 Der Sexualwissenschaftler Magnus Hirschfeld (1868-1935) führte während seines Exils in Frankreich zwischen 1933 und 1935 ein „Gästebuch", in das sich nicht nur seine zahlreichen Besucherinnen und Besucher eintrugen. Magnus Hirschfeld (* 14. Mai 1868 in Kolberg ; † 14. Mai 1935 in Nizza , Frankreich ) war ein deutscher Arzt , Sexualwissenschaftler und Mitbegründer der ersten Homosexuellen -Bewegung. Ein Tagebuch-Fragment Magnus Hirschfelds im Nachlass von Erich Kästner In: Mitteilungen der Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft (2009)43-44, S. 9-20; Mar...